Anteil von 91 Prozent
10.02.2015, 21:23 Uhr

Facebook liegt beim News-Sharing vorne

Wenn es um das Verbreiten von Nachrichten geht, reicht in Deutschland Facebook niemand das Wasser: Das soziale Netzwerk liegt beim Thema News-Sharing mit 91 Prozent deutlich vor Twitter und Google+.
Wenn es um das Verbreiten von Nachrichten geht, liegt Facebook vorne
(Quelle: Shutterstock.com/1000 Words)
Seit der Änderung des Facebook-Algorithmus gewichtet das soziale Netzwerk Posts mit qualitativem Nachrichten-Charakter deutlich stärker als werbliche Mitteilungen. Das zeigt nun Wirkung, wie die Studie "Development of the Social Network Usage in Germany since 2012" der Technischen Universitäten Dresden und Darmstadt zeigt. Demnach konnte Facebook seinen Anteil an allen geteilten Nachrichten in Deutschland ausbauen und erreichte im vergangenen Jahr einen Anteil von 90,8 Prozent.
Im Vergleich dazu sind die Anteile von Twitter und Google+ kaum nennenswert: Twitter erreichte im vergangenen Jahr 6,9 Prozent, Google+ 2,6 Prozent. Ein Jahr zuvor lag der Anteil von Facebook bei 84,8 Prozent. Twitter erreichte 2013 noch 12,4 Prozent und Google+ 2,8 Prozent.

Monopol für Facebook

"Diese Entwicklung könnte zu einem Monopol für Facebook bei der Nachrichtenweitergabe in sozialen Netzen führen", zitiert das Portal Netzökonom Oliver Hinz, Fachgebietsleiter im Bereich Electronic Markets an der TU Darmstadt. Demnach gebe es offenbar eine klare Arbeitsteilung zwischen den Netzwerken. "Über Twitter werden eher Nischenthemen diskutiert, während die Mainstream-Themen über Facebook geteilt werden", sagt Hinz. Auch thematisch unterscheiden sich die Netzwerke. Politikthemen haben einen hohen Stellenwert auf Twitter, Technik dominiert auf Google+. Auf Facebook wurde vergleichsweise viele Beiträge über Gewaltthemen und Verbrechen geteilt, hat Hinz herausgefunden.
Die Artikel, die im vergangenen Jahr am meisten via Social Media geteilt wurden, waren "Slammerin Julia Engelmann: Dieses Video könnte Ihr Leben ändern" von Stern.de mit 288.092 Likes, die Bild.de-Geschichte "Sanel M. (18) hat Tugces Leben auf dem Gewissen: So lebt der Koma-Schläger im Jugendknast" mit 157.722 Likes und "Primark-Kunden finden eingenähte Hilferufe in Kleidung" der Süddeutschen mit 126,961 Likes.
Zuletzt startete Facebook eine neue Konkurrenz für Foursquare und Co: Insider-Tipps zu Geschäften und Orten gibt es nun auch auf dem sozialen Netzwerk. "Place Tips" bringt relevante, ortsbezogene Informationen aufs iPhone.
Das könnte Sie auch interessieren