Systemanalyse
21.01.2016, 09:35 Uhr

Hardware-Infos unter Linux auslesen

Für Windows gibt es zahlreiche Tools wie Sisoft Sandra, mit denen sich Informationen über die verbaute Hardware eines Rechners auslesen lassen. Aber wie macht man das unter Linux?
(Quelle: Shutterstock/Profit_Image)
In der Firma soll ein älterer Linux-Server aufgerüstet werden. Die genaue Hardware-Konfiguration des Servers ist allerdings nicht bekannt.
Auf fast allen Linux-Systemen gibt es das Verzeichnis „/proc“. Die einzelnen Unterverzeichnisse enthalten zahlreiche Angaben über die verbaute Hardware. Das Auslesen der Informationen erledigen Sie mit dem Linux-Befehl cat. An Details über den verbauten Prozessor wie die Bezeichnung und die Taktrate kommen Sie mit dem Linux-Befehl cat /proc/cpuinfo.
Das Kommando cat /proc/partitions offenbart Einzelheiten zu den Partitionen auf dem System und der Befehl cat /proc/meminfo zeigt die Auslastung des Arbeitsspeichers an.
Weitere Unterverzeichnisse von „/proc“ geben Auskunft über Schnittstellen oder das Netzwerk. Sehen Sie sich einfach die verschiedenen Unterverzeichnisse an – so erhalten Sie so gut wie alle Details über das System.
Das könnte Sie auch interessieren