Bis zu 128 GByte RAM 16.03.2017, 13:07 Uhr

Qnap zeigt neues Business-NAS mit Xeon-CPUs

Qnap stellt mit dem TS-1685 ein neues Hochleistungs-NAS für Unternehmen vor. Das Business-NAS wird von Intel-Xeon-CPUs angetrieben und ist mit bis zu 128 GByte DDR4-RAM erhältlich.
(Quelle: Qnap)
Hohe Leistung und Kapazität sollen Qnaps neues Business-NAS TS-1685 auszeichnen: Das Gerät verfügt über insgesamt 16 Slots, die bis zu zwölf 3,5-Zoll-HDDs sowie vier 2,5-Zoll-SSDs aufnehmen können. Für die Verarbeitung der Daten setzt der Hersteller auf Mehrkernprozessoren vom Typ Intel Xeon D mit vier beziehungsweise sechs Kernen und einer maximalen Taktrate von 2,4 respektive 2,4 GHz. Die CPUs greifen je nach Modellvariante auf 16 bis 128 GByte DDR4-Arbeitsspeicher zu. Diese Ausstattung soll laut Qnap Lesegeschwindigkeiten von bis zu 2.339 MB/s mit dualer 10-GbE-Konfiguration realisieren. Je nach verbauter Hardware kommen zudem unterschiedliche Netzteile mit 250 bis 550 Watt zum Einsatz.
Qnap TS-1685: Das Business-NAS fasst bis zu zwölf 3,5-Zoll-Festplatten und vier 2,5-Zoll-SSDs.
(Quelle: Qnap)
An Schnittstellen zur Anbindung in das Unternehmensnetz bietet das NAS zwei 10GBASE-T-Ports, vier Gigabit-Ports, zwei PCIe-Gen3-Steckplätze (x8), ein PCIe-Gen2-Steckplatz (x4), drei USB-3.0-Ports, ein Lautsprecher-Anschluss sowie ein  3,5-mm-Audioausgang.
Das Gerät soll sich laut Hersteller etwa als All-in-one-NAS für plattformübergreifende Dateifreigaben oder zur Sicherung sowie Wiederherstellung von Daten eignen. Darüber hinaus lasse sich der Funktionsumfang durch eine Vielzahl von Apps erweitern. So ermöglicht beispielsweise Qsync eine geräteübergreifende Dateisynchronisierung und Synchronisierung von Team-Ordnern. Die Volltextsuchmaschine Qsirch hilft hingegen beim schnellen Auffinden von NAS-Dateien. Qfiling automatisiert Dateiorganisation nach Zeitplan und der QmailAgent ermöglicht die zentrale Verwaltung mehrerer E-Mail-Konten und IMAP-Server.

NAS für virtualisierte Umgebungen

Aufgrund der hohen Kapazität und Leistung eigne sich das TS-1685 für den Einsatz von Virtualisierungsumgebungen wie VMware, Citrix, Microsoft Hyper-V und Windows Server 2012 R2. Mit der Virtualization Station können etwa direkt mehrere virtuelle Maschinen für Windows, Linux, UNIX und Android gehostet werden. Mittels der sogenannten Container Station lassen sich wiederum LXC- und Docker-basierte Anwendungen betreiben.
Das TS-1685 ist ab sofort in insgesamt neun verschiedenen Modellvarianten erhältlich. Das Einstiegsmodell mit Intel-Xeon-Quadcore und 16 GByte RAM kostet 2.399 Euro, das Top-Modell mit 128 GByte Arbeitsspeicher und Hexacore schlägt mit 5.199 Euro zu Buche (Preise zzgl. MwSt.).



Das könnte Sie auch interessieren