Hardware 02.02.2017, 09:39 Uhr

Oculus Rift, Playstation VR und HTC Vive im Vergleich

Quelle: Caroline Seidel
Bildschirm:
In einer VR-Brille sitzt der Bildschirm oder die Bildschirme direkt vor der Nase. Wer schon einmal direkt vor einem Fernseher sass, kennt das Problem. Martin Gobbin von der Stiftung Warentest nennt es "Fliegengitter": "Da sieht man die einzelnen Pixel oder Pixelreihen, und das stört ziemlich."
Wichtig für ein eindrucksvolles VR-Erlebnis ist also die Auflösung. Hier haben Oculus Rift und HTC Vive die Nase vor der Playstation VR: Beide PC-Geräte haben eine Auflösung von 2160 x 1200 Pixeln. PS VR dagegen löst nur mit Full HD und 1920 x 1080 Pixeln auf. Auch beim Blickfeld sind Rift und Vive mit einem Winkel von 110 Grad etwas besser als die PS VR mit 100 Grad.

Autor(in) Patrick Hediger