Microsoft 20.03.2017, 07:37 Uhr

Keine Windows-7-Updates mehr mit neusten Prozessoren

Nun also doch: Ein Support-Dokument von Microsoft besagt, dass ältere Windows-Versionen mit aktuellen Prozessoren keine Updates mehr erhalten könnten.
Was die Spatzen schon von den Dächern gepfiffen haben, bewahrheitet sich nun: Ein neues Support-Dokument von Microsoft legt nahe, dass ältere Windows-Versionen keine Updates mehr erhalten könnten, wenn sie mit aktuellen Prozessoren laufen. Davon betroffen sind Intels siebte Core-i-Generation (Kaby Lake) und AMD-Prozessoren der Bristol-Ridge- und Ryzen-Serie. Sprich: Optimale Unterstützung gibt es für diese CPUs nur noch unter Windows 10, zumal auch Windows 8.1 von dieser Einschränkung betroffen ist.

Upgrade-Zwang bei neuer Hardware


Laut dem Dokument könnten Nutzer, die ihr System mit neuen CPUs bestücken, auf einmal die Fehlermeldung «Ihr PC verwendet einen unter dieser Windows-Version nicht unterstützten Prozessor» erhalten. Eine Begleiterscheinung dürfte der «Fehlercode 80240037 Unbekannter Fehler bei Windows-Update» sein. Microsoft bleibt bei seiner Linie: Wer eine der neuen CPUs nutze, solle ein Upgrade auf Windows 10 durchführen.




Das könnte Sie auch interessieren