Verschlüsselung 08.01.2017, 11:25 Uhr

Volumes bei Veracrypt automatisch trennen

Wer mit dem Tool VeraCrypt seine Daten verschlüsselt, sollte die automatische Trennung der Volumes aktivieren, um anderen den Zugang zu sensiblen Daten zu erschweren.
(Quelle: VeraCrypt)
Das Tool VeraCrypt verschlüsselt in sogenannten "Volumes" Ordner, Laufwerke oder (System-)Partitionen. Um auf die Verschlüsselung zuzugreifen ist die Eingabe eines selbst gewählten Passworts nötig. Die Software baut zwar auf dem unsicheren Truecrypt auf, wurde aber verbessert und soll unanfällig für Brute-Force-Attacken sein.
Grundsätzlich sind Daten mit dem Programm Veracrypt exzellent geschützt. Wenn Sie jedoch einen verschlüsselten Datenbereich mit dem Kennwort geöffnet haben, kann jeder, der in dieser Zeit Zugang zum Rechner hat, die vertraulichen Inhalte einsehen.
VeraCrypt Einstellungen
VeraCrypt: In den Einstellungen legen Nutzer fest, nach wie vielen Minuten die Volumes automatisch getrennt werden.
Lassen Sie Volumes daher nach kurzer Zeit automatisch trennen. Dazu rufen Sie "Einstellungen, Voreinstellungen" auf. Aktivieren Sie die Option "Bei ausbleibendem Lese-/Schreibzugriff automatisch trennen nach" und geben Sie rechts daneben eine Zeitangabe in Minuten ein.




Das könnte Sie auch interessieren