Flowheater 25.01.2017, 12:13 Uhr

Daten individuell migrieren

Beim Wechsel auf neuere oder leistungsfähigere Anwendungen müssen vorhandene Datenbestände oft nicht nur von einem Programm in ein anderes übertragen, sondern auch bearbeitet oder gefiltert werden.

(Quelle: FlowHeater)
Relativ einfach geht das, wenn Sie gängige Datenquellen wie Excel, MySQL, PostgreSQL, Oracle und SQL Server mit dem Tool Flowheater verbinden.
Im Bereich „Read“ in der linken Fensterhälfte öffnen Sie die Datenquelle mit „Open“. Über das Plussymbol „Adapter hinzufügen“ im Bereich „Write“ legen Sie das Ziel des Datenstroms fest. Auf der grauen Fläche in der Mitte des Programmfensters lässt sich die Verarbeitung der Daten als Flussdiagramm modellieren.
Daten lassen sich mit Flowheater bei der Übertragung von der Quelle zum Ziel nach eigenen Regeln bearbeiten und filtern
Flowheater: Die Daten lassen sich bei der Übertragung von der Quelle zum Ziel nach eigenen Regeln bearbeiten und filtern.
Ziehen Sie dazu einen Button aus dem Register „Heater/Funktionen“ auf die Verbindungslinien zwischen den Datenfeldern der Quelle und des Ziels. Klicken Sie doppelt auf das neu eingefügte Symbol und nehmen Sie die geforderten Einstellungen vor.
Lassen Sie beispielsweise Zeichen innerhalb der Daten mit „Replace“ ersetzen oder mit „Append“ hinzufügen. Mit den Funktionen unter „Zahlen“ führen Sie Rechenoperationen aus und die Elemente unter „Kontrollstrukturen“ erlauben einfache Ab­fragen.





Das könnte Sie auch interessieren