Schneller surfen 10.02.2015, 23:03 Uhr

Google Chrome setzt auf HTTP/2

Googles Chrome-Browser wird in der kommenden Version 40 erstmals das Netzwerkprotokoll HTTP/2 unterstützen. Der Standard soll ein schnelleres Surfen im Internet ermöglichen.
(Quelle: Google)
Von SPDY zu HTTP/2: Der Google Chrome-Browser setzt zukünftig auf das flotte Netzwerkprotokoll HTTP/2 und verspricht damit ein schnelleres Surfen im Internet. Die anstehende Änderung hat Google über den Chromium-Blog kommuniziert und dabei auch gleichzeitig das Ende der Ära SPDY eingeleitet.
Google hatte das TCP-basierte Netzwerkprotokoll SPDY 2009 als Alternative für das damals bereits 10 Jahre alte HTTP1.1 ins Leben gerufen. Hingegen teilt HTTP/2 viele Hauptfunktionen mit SPDY, wie etwa Multiplexing, Header-Kompression oder Priorisierung. Im Hinblick auf die erwartete HTTP/2-Standardisierung sei es nun jedoch an der Zeit für einen Wechsel.
Entsprechend soll SPDY Anfang 2016 aus Chrome verschwinden. Darüber hinaus haben die Entwickler angekündigt, die Unterstützung der TLS-Extension NPN zu Gunsten von ALPN einzustellen.
Sein Debüt soll die HTTP/2-Unterstützung in Chrome 40 feiern. Seit Ende August vergangenen Jahres ist der Chrome-Browser neben der herkömmlichen 32-Bit-Version zudem auch mit 64-Bit-Support verfügbar. Beide Versionen des Google-Browsers  finden Sie wie gewohnt in unserem Download-Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren