SWITCH 05.01.2015, 21:41 Uhr

Kein Direktverkauf von .ch-Internet-Adressen mehr

Die Stiftung SWITCH hat den Direktverkauf von .ch-Domain-Namen am 1. Januar 2015 eingestellt und übergibt die Kundenbetreuung schrittweise an ihre Geschäftspartner, die Registrare.
Die Kunden werden von SWITCH schrittweise zum Transfer aufgefordert. Die Grundlage für die Änderung bildet die neue Verordnung des Bundes über die Internet-Domains (VID). SWITCH konzentriert sich künftig auf den Betrieb des .ch-Domain-Namen-Verzeichnisses und verantwortet ein sicheres und stabiles Schweizer Internet, wie auf der SWITCH-Site informiert wird.

SWITCH fordert die Halter von .ch-Domain-Namen drei Monate vor Ablauf der Abonnementsperiode mit einem Brief auf, ihre Domain-Namen zu einem Registrar ihrer Wahl zu transferieren. Eine Liste der Transfer-Registrare publiziert SWITCH auf der Website www.nic.ch.

Erste Kunden werden ab Mitte Januar zum Transfer aufgefordert
Die ersten Kundenbriefe versendet SWITCH ab Mitte Januar 2015 für Domain-Namen, deren Abonnement Ende April 2015 abläuft. Ab Mitte Februar 2015 erfolgt der Versand für Abonnemente, die Ende Mai 2015 ablaufen. Dieser Vorgang wiederholt sich in der Folge Monat für Monat. Die letzten Kundenbriefe werden voraussichtlich Mitte Dezember 2015 verschickt für Domain-Namen, die Ende März 2016 ablaufen. Die Halter von .ch-Domain-Namen brauchen so lange nichts zu unternehmen, bis sie von SWITCH schriftlich zum Transfer aufgefordert werden.

Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Transfer der .ch-Domain-Namen finden sich im FAQ Transfer von Domain-Namen.

Das könnte Sie auch interessieren