Social-Media-Studie
30.03.2016, 07:09 Uhr

Der Love-Emoji ist der beliebteste der Facebook Reactions

Die neuen Facebook-Emojis wurden von den Usern gut aufgenommen. Besonders beliebt ist der Love-Emoji, gefolgt vom Wow-Button. Allerdings bleibt der Like-Button bisher unangefochten.
(Quelle: Shutterstock.com/weedezign )
Seit gut einem Monat gibt es die neuen Reactions auf Facebook und in diesem Zeitraum benutzten 59 Prozent der User das Love-Emoji. Damit ist dieses Emoji das meistgenutzte der neuen Reaktionsmöglichkeiten. Auf dem zweiten Rang platziert sich der Wow-Button mit rund 27 Prozent. Weit abgeschlagen befinden sich dahinter der Haha-, Traurig- und Wütend-Button mit jeweils sieben, fünf und zwei Prozent. Zu diesen Ergebnissen kommt die Social-Media-Auswertung von MediaCom.

Video-und Fotoposts erreichen den höchsten Anteil an Love-Emojis

Die Posting-Typen, die den höchsten Anteil an Love-Emojis erzielt haben, sind Video- und Foto-Inhalte mit 60 Prozent. Im Rahmen der Analyse erzielte ein Foto von Audi, das ein Kinderbett in Form eines Sportwagens zeigt, die meisten "Loves". Demnach sollten Marken, um eine emotionale Interaktion mit Usern zu erzielen, auf visuellen sowie audiovisuellen Content setzen.
Im Fall von unerwarteten Inhalten bei Foto- oder Videoposts ist wenig überraschend der Klick-Anteil des Wow-Buttons relativ hoch.

Like Button bleibt unangefochten

(Quelle: MediaCom)
Die unangefochtene Nummer eins der Reaktionen auf einen Post bleibt allerdings der Like. Die neuen Emojis machen nur 6,3 Prozent der gesamten Reaktionen auf einen Beitrag aus. Ein Grund dafür ist, dass sie erst seit einigen Wochen zur Verfügung stehen und sich die User erst noch daran gewöhnen müssen. Die Popularität der neuen Reaktionsmöglichkeiten nimmt aber laut der Analyse stetig zu und die Emojis gewinnen als Erfolgsindikator immer mehr an Relevanz.
"Die Emojis erlauben es Nutzern, Gefühle via Knopfdruck mitzuteilen. Marketer erhalten dadurch unmittelbares Feedback auf ihren Content, das deutlich spezifischer ausfällt als ein Like", sagt Norman Wagner, Managing Director MediCom.

Studiendesign

Für die Social-Media-Analyse hat MediaCom rund 510.000 Reactions der Nutzer auf 510 Posts von 44 deutschen Markenseiten auf Facebook im Zeitraum vom 24. Februar bis 09. März ausgewertet.
Das könnte Sie auch interessieren