Ultraschall-Stifteingabe 22.01.2015, 22:50 Uhr

HP zeigt Pro Slate Tablets mit Digitizer

HP hat mit den Modellen Pro Slate 8 und Pro Slate 12 zwei neue Android-Tablets mit innovativen Ultraschall-Digitizern vorgestellt, die eine Bedienung auf Papier erlauben.
Modell-Offensive von HP: Die US-Amerikaner haben gleich acht neue Tablets mit Android- und Windows-OS vorgestellt - darunter mit dem Pro Slate 8 und dem Pro Slate 12 zwei Android-Modelle mit neuartigen Ultraschall-Digitizern. Die Bedienstifte wurden vom Chiphersteller Qualcomm entwickelt und verfügen  über die sogenannte "Qualcomm Snapdragon Digital Pen Technology" - hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich eine Ultraschall-Funktion, die eine Bedienung auf Papier ermöglicht.
Dabei zeichnen Mikrophone im Tablet die Bewegungen des Digitizers auf und übertragen die Signale als Befehle auf das Display. Dadurch sollen sich Scribbles, Notizen oder auch feine Zeichnungen auf das Tablet übertragen. Das dabei verwendete Blatt Papier muss sich allerdings in der Nähe des Tablets befinden, damit die Technik funktioniert - Qualcomm gibt eine Reichweite von etwa 40 Zentimetern an.
Neben dem Ultraschall-Digitizer bieten die beiden Android-4.4-Modelle eine solide Ausstattung, etwas unterhalb der Oberklasse. Das Pro Slate 12 verfügt über ein üppiges 12,3-Zoll-Display, das mit etwas bescheidenen 1600 x 1200 Pixeln auflöst. Dahingegen stellt das kleinere Pro Slate 8 Inhalte mit üppigen 2048 x 1536 Pixeln auf 7,9 Zoll dar. Zudem wird das kleine Panel von Cornings neuem Gorilla-Glass 4 geschützt, das Kratzern und anderen Schäden vorbeugen soll.
Für ausreichend Rechenleistung sollen Qualcomm-Quadcore-Prozessoren sorgen - mit dem Snapdragon 800 kommt dabei ein nicht ganz taufrischer, aber dennoch potenter Chip zum Einsatz, der auf bis zu 2,3 Ghz taktet. Darüber hinaus spendieren die US-Amerikaner beiden Modellen 2 GByte Arbeitsspeicher, Front- und Rückkameras mit 2 beziehungsweise 8 Megapixel Auflösung, WLAN 802.11 ac, Bluetooth 4.0, NFC, einen Nano-SIM-Kartenslot sowie einen MicroSD-Kartenslot zur Erweiterung des Hauptspeichers, der je nach Ausführung und Modell 16 oder 32 GByte umfasst. Hinzu kommt ein Software-Paket mit verschiedenen Enterprise- und Office-Anwendungen.
In den USA sind beide Modelle bereits im Handel erhältlich. Für das Pro Slate 8 verlangt der Hersteller mindestens 450 US-Dollar, das grössere Pro Slate 12 schlägt mit 570 US-Dollar zu Buche.



Das könnte Sie auch interessieren