Wiko Ridge 4G 16.02.2015, 04:33 Uhr

Wiko setzt beim Ridge 4G auf Qualcomm-CPU

Mit dem Ridge 4G präsentiert Wiko sein erstes Android-Smartphone mit Qualcomm-CPU. Das 7,5 mm dünne LTE-Gerät mit Dual-SIM-Support kommt im März 2015 in den Handel.
Praktisch aus dem Nichts eroberte Wiko mit seinen in China gebauten Smartphones den zweiten Platz auf dem ­französischen Smart­phone-Markt. Die umfangreiche Modellpalette von Android-Geräten umfasst bislang vor allem Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones mit Mediatek-Chipsatz. Knapp zwei Wochen vor dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert Wiko mit dem Ridge 4G nun erstmals ein Smartphone mit dem Snapdragon-Chipsatz von Qualcomm.
Im Ridge 4G verwendet WIko den mit 1,2 Gigahertz getakteten Quad-Core-Prozessor Snapdragon 410, dem 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der 16 GB grosse interne Datenspeicher lässt sich per MicroSD-Karte um bis zu 64 Gigabyte erweitern. Als Betriebssystem kommt Android 4.4.4 zum Einsatz.
Das im Full-Lamination-Verfahren gefertigte und 5-Zoll grosse IPS-Display bietet eine HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixel (295 PPI) und ist durch Corning Gorilla Glass 3 geschützt. Für Video- und Fotoaufnahmen setzt Wiko auf eine 13-Megapixel-Kamera mit Sony-Sensor, und die Frontkamera soll dank eines Weitwinkel-Objektivs perfekte Selfies mit mehreren Personen mit einer Auflösung von 5 Megapixel garantieren.
Das 125 Gramm leichte und mit einem farbigen Aluminium-Rahmen ausgestattete Ridge 4G lässt sich dank eines Hybrid-Slots, der entweder eine Nano-SIM-Karte oder die Micro-SD-Karte aufnehmen kann, zudem als Dual-SIM-Gerät betreiben. Für Datenverbindungen nutzt es LTE Category 4 mit 150 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload, WLAN 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0.
Ab März 2015 erhältlich

Das RIDGE 4G wird ab März 2015 in zwei Versionen erhältlich sein.

RIDGE 4G für CHF 249,90

RIDGE FAB für CHF 269,90 (4G, 5.5 ́ Bildschirm)

Das könnte Sie auch interessieren