Bitte lüften 10.09.2014, 18:10 Uhr

Withings IP-Kamera misst Luftverschmutzung

Withings hat auf der IFA eine neue IP-Kamera namens "Home" vorgestellt, die bei schlechter Raumluft ans Lüften erinnert. Sie macht zudem Nachtaufnahmen und alarmiert bei bestimmten Ereignissen.
(Quelle: Withings
)
Withings bringt nun eine neue IP-Kamera namens "Home" auf den Markt, welche die Luftverschmutzung misst und durch verschiedene Sensoren Bewegungen und Emotionen erkennt.
Einer der drei Sensoren von "Home" ist der VOC-Sensor (Volatile Organic Compound), der flüchtige, organische Verbindungen erkennt, die etwa aus Teppichen oder Möbeln austreten und die Gesundheit schädigen. Dann signalisiert die Kamera über eine rote LED die Luftbelastung und erinnert an das Lüften. Zudem misst "Home" auch die Temperatur und die Feuchtigkeit im Raum.
Videos zeichnet die Kamera in HD-Qualität mit einem 5-MP-Sensor und 30 Bilder pro Sekunde in einem Betrachtungswinkel von 135 Grad auf. Durch den Infrarot-Sensor lässt sich die Kamera zudem als Babyfone nutzen: Sie erkennt nachts Emotionen wie das Weinen von Babys und informiert Eltern darüber per Home-Monitor-App. Zudem spielt sie auf Wunsch Nachtlieder zum Einschlafen ab.
Eine Anbindung über WLAN 802.11 b/g/n und Bluetooth 2.0 LE ist ebenfalls möglich. Live-Bilder, die über das Smartphone betrachtet werden, zeigt die Kamera mit einer Zeitverzögerung von unter einer Sekunde an. Weitere Features sind ein Bewegungsmelder, eine LED, die als Warnmelder und Nachtlicht in rot beziehungsweise blau dient, sowie die automatische Speicherung der aufgezeichneten Ereignisse in der Withings-Cloud. Dabei macht die Kamera zu bestimmten Ereignissen Bilder oder Videos, etwa wenn sie eine Person im Raum erkennt.
Die Kamera funktioniert zusammen mit iOS 7 oder höher ab dem iPhone 4S, dem iPad, dem Mini-Pad oder dem iPod-Touch ab der vierten Generation. Für 199 Euro ist "Home" in Kürze erhältlich.



Das könnte Sie auch interessieren