Zentrale Konferenzlösung
22.01.2015, 11:53 Uhr

Microsofts 84 Zoll Surface Hub mit Windows 10

Microsoft hat mit Windows 10 auch sein 84 Zoll grosses Surface Hub für Unternehmen vorgestellt, das mit Multitouch-Unterstützung für Teams eine zentrale Kommunikations- und Konferenzlösung sein soll.
(Quelle: Microsoft)
Wie Microsoft angekündigt hat, soll Windows 10 eine komplette Bandbreite von Geräten unterstützen, angefangen von PCs, über Tablets, Smartphones, der Xbox bis hin zum Internet der Dinge. Mit dabei und für Unternehmen besonders interessant: Das Microsoft Surface Hub mit entweder 55 oder 84 Zoll grossem Display und 4K-Auflösung.
"MIt dem Microsoft Surface Hub haben wir einen neuen grossen Bildschirm entwickelt, angelehnt an die Art und Weise wie Teams in Unternehmen miteinander agieren und zusammenkommen." heisst es im Windows-Blog. Das Surface Hub ist demnach gezielt an Unternehmen gerichtet und soll dort als zentrale Konferenzlösung fungieren.
Microsoft Surface Hub: Das Surface kommt mit angepassten Versionen von Skype for Business und OneNote.
Dafür will der Konzern im Windows 10 des Surface angepasste Versionen des digitalen Notizblocks OneNote und des VoIP-Dienstes Skype for Business installieren, der früher Microsoft Lync hiess. Mit ihm können Unternehmen mit Partnern oder Kunden per Video oder Chat in Kontakt treten – das gilt auch, wenn die Gesprächsteilnehmer nur die Consumer-Variante des Dienstes nutzen. Die dazu benötigten Kameras, Sensoren und Mikrofone sind bereits im Rahmen des Gerätes integriert.
Darüber hinaus lässt sich das Surface auch als interaktives Whiteboard nutzen, um Notizen oder Markierungen zu setzen, oder es baut Remote-Konferenzen auf, in denen Mitarbeiter von jedem unterstützten Gerät aus Inhalte auf dem Bildschirm abrufen, editieren und teilen können. Multitasking und intuitive Bedienung scheinen dabei im Vordergrund zu stehen. So soll die Whiteboard-Funktion etwa auch während Skype-Konferenzen nutzbar sein. Ausserdem soll sich auch jede "Unviersal App" auf dem grossen Bildschirm starten lassen.
Über den Preis schweigt sich Microsoft derzeit allerdings noch aus.
Das könnte Sie auch interessieren