Infratest-Studie 23.02.2015, 17:34 Uhr

Auto-Services wandern immer mehr ins Web

Das Internet gewinnt für den Verkauf von Autoteilen und den Vertrieb von Werkstattleistungen immer mehr an Bedeutung. Konsumenten machen sich vor allem die höhere Transparenz im Web zunutze.
(Quelle: Fotolia.com/Charles Taylor)
Immer mehr Autofahrer kaufen Autoersatzteile und Zubehör im Internet. Auch Werkstattleistungen im Web zu buchen wird immer selbstverständlicher. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Ausgabe des "AutoTeileOnlineMonitor" (ATOM) von TNS Infratest. Im Jahr 2014 haben in Deutschland demnach rund 6,5 Millionen Autofahrer Teile für ihren Ersatzteile, Reifen, Felgen oder Zubehör online gekauft - im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von etwa 15 Prozent. Dabei wird das Internet nicht nur als Zusatzkanal genutzt: Über die Hälfte kaufen Ersatz - und Zubehörteile hauptsächlich oder sogar ausschliesslich im Web.
Die Verbraucher machen sich dabei die höhere Markttransparenz zunutze, die ihnen das Internet bietet. Zwei von drei Online-Autoteilkäufern vergleichen grundsätzlich die Angebote mehrerer E-Commerce-Anbieter bevor sie sich zum Kauf entscheiden. Etwa die Hälfte bezieht zudem aber auch noch die Marke in die Kaufentscheidung mit ein. Etwa 20 Prozent geben an, ihre Autoteile immer bei demselben Online-Händler zu kaufen.
Auch im Servicebereich gewinnt das Netz zunehmend an Bedeutung für Autofahrer. So haben 2014 zwölf Prozent von ihnen schon einmal ein Festpreisangebot einer Werkstatt gebucht. Ein Jahr zuvor waren es noch weniger als zehn Prozent. Jeder Fünfte entscheidet sich dabei immer für die Werkstatt mit dem günstigsten Preis. Jeder Sechste gibt an, meistens nur deshalb Online-Angebote einzuholen, um die eigene Werkstatt herunterhandeln zu können.
TNS Infratest führt den AutoTeileOnlineMonitor einmal pro Jahr durch. Dabei untersucht das Marktforschungsunternehmen den privaten Autoteilehandel im Internet. Marktgrösse und Marktpotenziale, Einkaufsverhalten, Bekanntheit und Auswahl von Online-Shops sowie Kundenanforderungen und Performance der Online-Shops aus Kundensicht sind die inhaltlichen Schwerpunkte der Studie. Zudem wurden Ende 2014 insgesamt 1.200 repräsentative Online-Interviews in Deutschland durchgeführt, davon 801 Interviews mit Online-Teilekäufern.
Autohändler investieren indes einen immer grösseren Anteil ihres Marketingbudgets für Online-Aktivitäten - freie Händler deutlich mehr als markengebundene. Dabei wird auch Social Media immer wichtiger. Zu diesem Ergebnis kommt  eine Händlerstudie des Anzeigenportals AutoScout24.

Das könnte Sie auch interessieren