Zusammenarbeit 22.01.2015, 06:20 Uhr

Samsung forciert Partnerschaft mit Blackberry

Statt einer Übernahme forciert der koreanische Elektronikkonzern Samsung eine tiefer gehende Kooperation mit dem angeschlagenen Smartphone-Hersteller Blackberry.
(Quelle: Shutterstock - Dragon Images)
Auch wenn Samsung Gerüchte um eine mögliche Übernahme von Blackberry bereits dementiert hat - eine tiefer gehende Kooperation mit dem angeschlagenen Smartphone-Pionier ist für die Koreaner durchaus ein Thema und erwünscht.
"Wir wollen mit Blackberry zusammenarbeiten und diese Partnerschaft weiterentwickeln", sagte J.K. Shin, Chef der Mobile-Sparte von Samsung, dem Wall Street Journal.
Eine Übernahme sei hingegen nicht im Interesse der Koreaner, betonte Shin einmal mehr - denn im Business-Segment liege der Schwerpunkt auf der eigenen Sicherheitsplattform Knox. Und das soll laut Samsung auch mittelfristig so bleiben, selbst wenn der Konzern - trotz hoher Investitionen - mit der Lösung derzeit noch nicht den ganz grossen Durchbruch erzielen konnte.  
Trotzdem führe man derzeit Gespräche mit Blackberry - allerdings nur, um den Umfang der seit letztem Jahr bestehenden Kooperation zu erweitern, so Shin weiter. Dabei gehe es auch um die Frage, inwiefern sich Blackberry-Technologie in die Smartphones von Samsung integrieren lasse.
Die bisherige Vereinbarung sieht lediglich vor, dass beide Unternehmen ihren Kunden auch die Lösungen des Partners verkaufen. Darüber hinaus hatte Blackberry vor kurzem angekündigt, mit der Enterprise-Plattform BES12 auch Knox zu unterstützen.
Zum Hintergrund: Zuletzt hatte die Nachrichtenagentur Reuters über eine mögliche Übernahme von Blackberry durch Samsung berichtet. Beide Unternehmen hatten die Spekulationen allerdings umgehend zurückgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren