Chief Investment Officer 28.01.2016, 10:08 Uhr

Netcetera investiert in Start-ups aus der Schweiz

Netcetera ist auf der Suche nach vielversprechenden Start-ups aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Mazedonien, Slowenien, Serbien, Kroatien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Es wurde ausserdem eine neue Stelle für die Steuerung dieser Investitionen geschafft. Im Jahr 2016 werden bis zu fünf Investitionen angestrebt; dieses Investitionsvolumen soll auch über die nächsten Jahre beibehalten werden. Die Start-ups erhalten dabei nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Hilfe in Form von anderen Ressourcen wie etwa Fachwissen und Marktzugang.

Vor 20 Jahren als Start-up Unternehmen gegründet, hat Netcetera bereits Erfahrung mit Investitionen in Start-ups gemacht. Erfolgreiche Investitionen aus der Schweiz sind beispielsweise die beiden Unternehmen D1 Solutions und Braingroup. Nun sucht die Softwarefirma gezielt vielversprechende Start-ups in und um Regionen, in denen sie operativ tätig ist und hat eine Stelle zur Steuerung der Investitionen geschaffen.

Andrej Vckovski, CEO von Netcetera: «Wir sehen im Markt erhebliches Potential und sind bereit, zu investieren und unsere Reichweite zu vergrössern. Wir sind in der Schweiz zu Hause und wir kennen die Region von Slowenien, Kroatien, Serbien und Mazedonien bereits gut, da wir dort in der Vergangenheit schon Investitionen getätigt haben. Der Beweis ist unser wichtiger Standort in Mazedonien mit 130 Mitarbeitern. Wir sind der festen Überzeugung, dass in der Region aussergewöhnliches Talent zu finden ist, und wir wollen vielversprechende Start-ups unterstützen.»

Das könnte Sie auch interessieren