Online-Socken-Abonnements
11.02.2015, 07:15 Uhr

Rekordjahr für Strumpf-Versender Blacksocks

Im 15. Jahr nach seiner Gründung geht es dem Online-Händler Blacksocks besser denn je: Der Erfinder des Socken-Abos für Web-Nutzer verzeichnete 2014 ein Rekordjahr - nicht zuletzt dank der Deutschen.
Socken an einer Wäscheleine im Sonnenuntergang
(Quelle: Blacksocks.com)
Weltweit betrug das Wachstum im vergangenen Jahr vier Prozent, der durchschnittliche Warenkorbwert ging sogar um 20 Prozent nach oben. Massgeblichen Anteil daran hatten die deutschen Kunden von Blacksocks, deren Warenkorbwerte im Durchschnitt um satte 70 Prozent anstiegen im Vergleich zum Vorjahr. Mit diesen Zahlen und mehr als 150.000 verschickten Paketen weltweit schloss Blacksocks das Jahr 2014 ab, in dem der Züricher Online-Anbieter von Socken-Abos sein 15-jähriges Jubiläum feierte.
Hinter der Heimat Schweiz, in der der Internet-Händler ein Plus von drei Prozent erzielte, ist  Deutschland der zweitwichtigste Markt für Blacksocks. Hierzulande stand ein Plus von fünf Prozent zu Buche. Wesentlich mehr zulegen konnte das Unternehmen allerdings in den USA, dem drittgrössten Markt des Strumpf-Versenders. Der Zuwachs betrug hier satte 25 Prozent.
Vom Gesamtumsatz im siebenstelligen Bereich, den 60.000 aktive Kunden weltweit generieren, wurden 18 Prozent über mobile Geräte getätigt - Tendenz steigend, aber ausbaufähig. Die Zugriffe auf die Blacksocks-Website per Smartphones und Tablets stiegen 2014 um 52 beziehungsweise 125 Prozent an.
Vor gut zwei Jahren erfand Blacksocks-Gründer Samy Liechti die "Smarter Socks" mit RFID-Technologie, die jeweils über einen Kommunikationsknopf mit eindeutiger ID verfügen. Der Knopf führt nach dem Waschen über Funktechnologie und mit Hilfe einer iPhone-App zusammen, was auch zusammen gehört - verloren gegangene Socken gehören damit der Vergangenheit an.
Das könnte Sie auch interessieren