Werbenetzwerk
27.01.2016, 09:59 Uhr

Facebooks Audience Network wird ausgeweitet

Bislang funktionierte Facebooks Technologie Audience Network nur in Apps. Dank eines Updates können jetzt auch mobile Webseiten über das Netzwerk vermarktet werden. Mit Googles AdSense ist das schon möglich.
(Quelle: shutterstock.com/Twin Design)
Die neue Ankündigung von Facebook dürfte zwar Advertiser und Publisher, weniger aber Google freuen: Facebook erweitert sein Audience Network auf Anzeigen auf mobilen Webseiten. Mit Googles AdSense ist das schon möglich. Audience Network dürfte für viele Advertiser aber eine Alternative darstellen. Besonders für die nach Unternehmensangabe 2,5 Millionen Werbungtreibenden, die das Netzwerk bereits nutzen.
Kompliziert soll es laut dem Zuckerberg-Konzern auch nicht werden: Während der Kampagnenerstellung können Advertiser mit einem Klick ihre Anzeigen auf Apps und mobile Browser ausweiten. Dabei sind alle von Facebook bekannten nativen Formate, wie die Karusselanzeige, möglich. Sie liessen sich "nahtlos" in andere Webseiten integrieren, "ohne den Nutzer zu stören", so Facebook.
Anzeigen fürs mobile Web via Facebooks Audience Network
(Quelle: Facebook.com)
Lohnen dürfte sich das für Publisher allemal, glaubt man Facebook. Denn das mobile Web sei ein bedeutender Traffic-Treiber für digitale Publisher: Bis zu 40 Prozent des mobilen Traffics sollen laut Unternehmen über mobile Browser kommen.
Eine entsprechende Ankündigung im Facebook Developer-Blog reichert das Unternehmen mit einigen interessanten Zahlen an. Über die nativen Werbeformate von Facebook werden 80 Prozent der Impressionen im Audience Network generiert. Und damit würden native Formate zu einer sieben Mal höheren Performance führen als Bannerformate.
Das Audience Network für das mobile Web ist derzeit noch in der Betaphase. Im Mai 2015 hatte Facebook Native Advertising in seinem Anzeigennetzwerk mit drei neuen Tools unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren