Wachstumskapitalfonds
20.01.2016, 10:23 Uhr

Über 420 Millionen US-Dollar für Rocket Internet

Neues Geld, neues Glück? Rocket Internet sammelt mit der Beteiligung an einem Wachstumskapitalfonds mehr als 420 Millionen US-Dollar ein.
Oliver Samwer, Gründer und Vorstandschef Rocket Internet
(Quelle: Rocket Internet)
Neuer Aufsichtsrat, kein Börsengang für HelloFresh und ein unbefriedigender Aktienkurs: Rocket Internet hat schon bessere Zeiten gesehen. Eine Beteiligung an einem Wachstumskapitalfonds soll nun mehr Spielraum für Investitionen verschaffen: Mehr als 420 Millionen US-Dollar brachte der Rocket Internet Capital Partners Fund dem Start-up-Investor ein. "Ein unglaublicher Vertrauensbeweis in das Rocket-Geschäftsmodell", so Oliver Samwer.
 
Der Rocket Internet Capital Partners Fund hat seinen Sitz in Luxemburg. Gemeinsam mit der Start-up-Schmiede will der Fonds in Start-ups investieren, insgesamt sollen mehr als 500 Millionen US-Dollar eingesammelt werden.
 
Immerhin 50 Millionen US-Dollar kommen dabei von Rocket Internet selbst, die Laufzeit beträgt zehn bis zwölf Jahre. Zu den weiteren Investoren zählen Pensionsfonds, Versicherungen und Stiftungen. Rocket Internet hat so nun Zugang zu Kapital in Höhe von 2,1 Milliarden Euro - statt bislang 1,7 Milliarden Euro. "Damit spielen wir international in der Top-Liga der Investoren", so Samwer.
Rocket Internet wollte den Kochboxen-Versender Hellofresh noch 2015 an die Börse bringen. Doch zuletzt machte Rocket Internet-Finanzier Kinnevik dem ganzen einen Strich durch die Rechnung. Milliardärin und Kinnevik-Verwaltungsratschefin Cristina Stenbeck blockierte das Vorhaben einen Tag vor Veröffentlichung des Börsenprospekts. Stenbeck hält noch 13,2 Prozent an der Holding.
Zudem wechselte der Aufsichtsrat: Marcus Englert wurde zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats ernannt (zuvor stellvertretender Vorsitzender) und Norbert Lang zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Lorenzo Grabau, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender, will Rocket Internet aber weiterhin als Mitglied des Aufsichtsrats unterstützen.
Das könnte Sie auch interessieren