Business 10.04.2017, 08:05 Uhr

Diese 18 Online-Werbeformate nerven die User

Quelle: Coalition for better ads
Zur "Coalition for better ads" gehören Mitglieder wie Google, Facebook, AppNexus oder die Verbände BVDW und IAB. Sie wollen bessere Online-Werbung schaffen und haben dafür untersucht, welche Desktop- und Mobile-Werbeformate beim Nutzer nicht gut ankommen.
Die Erhebung basiert auf einer Befragung von über 25.000 Konsumenten, die 104 Werbe-Ausspielungen in Online-Artikeln auf dem Desktop und mobilen Geräten präsentiert bekamen. Auf dieser Grundlage wurden  insgesamt 18 Formate präsentiert (sechs für Desktop, 12 für Mobile), die als nicht-nutzerfreundlich gelten und die Installation von Adblockern begünstigen können.
Desktop: Pop-up-Anzeigen mit und ohne Countdown
Pop-ups blockieren den wichtigsten Teil des Webseite-Contents. Es gibt sie ohne und mit Countdown. Hier kann der Nutzer das Pop-up nicht wegklicken und muss warten, bis die Anzeige von selbst verschwindet. Beide Arten gelten als äusserst nutzerunfreundlich.